Die Kinderrechte werden 25. Die Geburtstagsparty fällt aus!

Heute vor 25 Jahren trat die UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK) in Kraft. Als Kinder- und Jugendverband, der sich stark an der UN-KRK orientiert, müssten wir eine große Geburtstagsparty feiern. Doch warum findet die Geburtstagsparty nicht statt?

Die Geburtstagsparty fällt aus, weil die Kinderrechte in der Bundesrepublik Deutschland noch immer nicht umgesetzt, aber auch zu wenig bekannt sind.

Sebastian Merz, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken, Landesverband NRW: „Wir müssen immer wieder feststellen, dass zahlreiche vorhandene rechtliche Möglichkeiten, die einer besseren Umsetzung dienen würden, nicht genutzt werden“. „Zudem wird in Diskussionen um Kinderrechte immer noch und immer wieder auf das Feld der Jugendhilfe als zuständige Akteure zur Umsetzung verwiesen. In solchen Diskussionen werden zu häufig andere Bereiche von Gesellschaft außer Acht gelassen“ ergänzt Karina Kohn, stellvertretende Landesvorsitzende. Wir halten fest, Fachkräfte der Jugendarbeit orientieren sich in ihrer pädagogischen Arbeit und ihren fachlichen Konzepten stark an den Kinderrechten. Verantwortung für die Umsetzung der Kinderrechte liegt aber auch in vielen anderen Bereichen der Gesellschaft!

Am heutigen Tag wird im Landtag NRW der Antrag „Kinderrechte wirklich umsetzen“ der Fraktion der Piraten beraten. Dass zum Geburtstag der UN-KRK die Kinderrechte im Landtag Thema sind, ist erfreulich. Leider ist der Inhalt des Antrages ein Beispiel dafür, dass das Feld der Jugendarbeit einseitig aufgefordert wird, über Kinderrechte zu informieren, jedoch vergessen wird, z.B. auch Verwaltung, Medien und Politik in die Verantwortung zu nehmen. Behörden, die unbegleitete minderjährige geflüchtete Kinder abschieben, Ämter, die Kindern Leistungen vorenthalten und Politik, die Strategien bis zum Jahr 2030 entwirft, aber die Perspektive von Kindern und Jugendlichen vergisst mitzudenken. Das ist die Realität, in der Kinder und Jugendliche leben und die wir im Alltag als Sozialistische Jugend kritisieren und für dessen Überwindung wir kämpfen!

Unsere Grundforderung bleibt deshalb: Kinderrechte ins Grundgesetz! Und dies nicht als Anhängsel von Familie, sondern als eigenständige Rechtssubjekte. Einen konkreten Vorschlag dazu hat der Bundesvorstand der SJD – Die Falken in 2011 vorgelegt[1].

Die österreichischen Kinderfreunde stellen ein Partyset zur Verfügung www.kinderfreunde.at/News/Aktuelle-News/Happy-Birthday-Kinderrechte, ihr Hashtag lautet #kinderhabenrechte

Die internationale Falkenbewegung IFM-SEI hat dazu einen Offenen Brief verfasst.