Erfolgreiche Demo gegen die "Justizopferhilfe" in Löhne

Am Freitag, 28.09. fand in Löhne eine Demonstration gegen die Botschaft des Fantasiestaats "Germanitiens" und der angschlossenen "Justizopferhilfe" statt. Ungefähr 300 Menschen verschiedenster Parteien, Vereine und Verbände des Löhner Bündnisses "Gemeinsam für Vielfalt " Bündnis gegen Rechtspoplulismus und Rechtsextremismus" zeigen deutlich, dass auch die Nazis der JOH nicht erwünscht sind.

Allerdings konnten nur Teile des JOH Vorstandes vor ihrer "Botschaft" die Unmutsäußerungen der Demonstranten entgegen nehmen, da die Polizei kurz vor der Kundgebung ein mit Haftbefehl gesuchtes JOH Mitglied in Verwahrung genommen hat. Da die Person sich wehrte, kam es zum Einklemmen einer Hand in einer Fahrzeugtür.
Ein zur Hilfe eilendes Mitglied der JOH wurde nach einem Vollkontakt mit der Rechtsstaatlichkeit ebenfalls in ein Krankenhaus befördert.

Im Anhang befindet sich der Redebeitrag, den eine Vertreterin der OWL-Falken in Löhne gehalten hat.