Mehr Demokratie wagen! - Ohne Kapitalismus und zwar weltweit!

In der Türkei gehen zurzeit viele junge Menschen gegen die dort herrschenden Verhältnisse auf die Straße. Die Sozialistische Jugend sendet ihre solidarischen Grüße an die Protestierenden im Gezi-Park und im Rest der Türkei. Es sind vor allem junge Menschen, die in einem weltoffenen und vielfältigen Land leben wollen und die sich gegen autoritäre Entwicklungen in der Türkei wehren. Die Antwort des Staates ist die Einschränkung der Pressefreiheit, Gerichtsverfahren gegen Journalist*innen, Künstler*innen, Studierende und nicht zuletzt Gewalt gegen weitere Protestierende. Diese Gewalt lehnen wir ab!

Deutsche Politiker*innen überbieten sich zurzeit darin, den politisch Verantwortlichen in der Türkei Ratschläge für mehr Demokratie und bürger*innenfreundliches Verhalten der Staatsorgane zu geben. Wir fänden es angemessen, wenn dieselben Personen mit der gleichen Entschlossenheit die systematischen Rechtsbrüche der deutschen Polizei am vergangenen Wochenende verurteilen würden.

  • Die SJD - Die Falken erklärt sich solidarisch mit der Protestbewegung in der Türkei.
  • Die SJD - Die Falken fordert die Öffentlichkeit in Deutschland dazu auf, sich mit der Demokratiebewegung in der Türkei ebenso zu solidarisieren.

Fasisme karsi omuz omuza! - Schulter an Schulter gegen den Faschismus!

Was als Einsatz für den Erhalt einer Grünanlage im Istanbuler Gezi-Park begann, bringt mittlerweile in der gesamten Türkei zehntausende Menschen für die Demokratie auf die Straße. Der Versuch der türkischen Regierung, die Proteste mit Gewalt niederzuschlagen, hat zu mehreren Todesopfern geführt. Einer von ihnen ist Abdullah Cömert. Er war Vorsitzender der Republican People's Party Youth, einer Schwesterorganisation der SJD - Die Falken und wurde in der Nacht auf Dienstag ermordet. Abdullah ist für eine bessere Welt auf die Straße gegangen. Er hat für Freiheit und Demokratie demonstriert, so wie wir es auch oft tun. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen FreundInnen und unseren türkischen Genoss*innen.

  • Die SJD - Die Falken verurteilt den brutalen Einsatz von Polizeigewalt gegen die Demonstrant*innen, die gegen die türkische Regierung und für mehr Demokratie protestieren.
  • Die SJD - Die Falken trauert um unseren Genossen Abdullah Cömert, der von Unbekannten erschossen wurde.
  • Die SJD - Die Falken fordert die sofortige Freilassung aller Demonstrierenden und ein Ende der Gewalt gegen Demonstrant*innen!

Hoch die internationale Solidarität!