Refugees Welcome - Geflüchtete willkommen in Bielefeld

Am Freitag, 20.06. ist der Internationale Tag der Geflüchteten. Zu diesem Anlass ruft ein breites Bündnis von Organisationen und Einzelpersonen zu einem Aktionstag ab 16.00 Uhr auf dem Bielefelder Kesselbrink auf. Mit Musik, Infoständen, Rede- und kulturellen Beiträgen soll deutlich gemacht werden, dass Geflüchtete in Bielefeld willkommen sind!

Die Gründe, zu fliehen, sind vielfältig: Verfolgung, Gewalt, Krieg und Bürgerkrieg, drohende
Todesstrafe, Zerstörung der Existenzgrundlagen. Der Weg in ein sicheres Land ist schwierig.
Vor den Toren Europas werden Tag für Tag Flüchtlinge abgefangen und fast täglich ertrinken
Menschen im Mittelmeer auf dem Weg nach Europa.
Doch auch die Lebensbedingungen für Geflüchtete und Asylsuchende, die trotz aller Barrieren
die Grenzen der EU überwunden haben, sind nicht akzeptabel, was durch die bundesweiten
Flüchtlingsproteste seit 2012 verstärkt in die Öffentlichkeit getragen wird. Wir solidarisieren
uns mit den Protestierenden und ihren Forderungen nach der Aufhebung der Residenzpflicht,
der Abschaffung von Flüchtlingslagern und dem Stoppen von Abschiebungen. Auch in
Bielefeld müssen Asylsuchende noch immer zunächst in Massenunterkünften leben. Dies
stigmatisiert die Betroffenen zusätzlich.
Die Stadt Bielefeld hat sich in ihrem Integrationskonzept dazu verpflichtet, eine verbesserte
Infrastruktur für die Integration der Flüchtlinge zu schaffen.
Für uns gehören zu einer Bielefelder Willkommenskultur aber auch die menschenwürdige
Unterbringung in Wohnungen, eine uneingeschränkte Gesundheitsversorgung und das Recht
auf Deutschkurse und auf eine angemessene Schulbildung.

Es sind auch in Bielefeld vor allem Initiativen, die eine lange Tradition der Unterstützung und
Zusammenarbeit mit Geflüchteten haben. Neben dem AK Asyl, dem interdisziplinären
Arbeitskreis Flüchtlinge der Evangelischen Kirche u.a. handelt es sich dabei um Initiativen im
Umfeld von Flüchtlingsunterkünften. Wir erwarten von der Stadt Bielefeld, dass sie neben
der geplanten Unterbringung einer großen Zahl von neu zugewiesenen Geflüchteten in einer
modernisierten Einrichtung in der Eisenbahnstr. an der bewährten dezentralen Unterbringung in Wohnungen festhält.

Wir rufen alle Bielefelder Bürger_innen dazu auf:

  • Heißen Sie Geflüchtete willkommen! Wenn es in Ihrer Nähe eine Flüchtlingsunterkunft gibt:
  • Gehen Sie auf die dort lebenden Menschen zu und fragen, wie Sie sie unterstützen können!
  • Positionieren Sie sich gegen Alltagsrassismus und diskriminierende Gesetzgebung! Rassismus und rechte Ideologien gefährden wesentliche Grundlagen unserer Gesellschaft wie das Asylrecht, den Schutz verfolgter Menschen und die Freizügigkeit innerhalb der EU und für viele
  • Menschen sind sie eine ganz konkrete Bedrohung.

Veranstalter_innen: Bielefelder Bündnis gegen Rechts und viele Einzelinitiativen